Der DARC hat einen neuen Vorstand oder „Wer ist eigentlich der Bundesronny?“

Am letzten Sonntag wählte die DARC Mitgliederversammlung einen neuen Bundesvorstand. Im Vorfeld war mir auf Twitter eine sehr intensive Unterstützung und Publicity für den „Bundesronny“ besser Ronny Jerke, DG2RON aufgefallen. Nun, Ronny Jerke ist dann auch als ein Vorstandsmitglied gewählt worden. Aufgrund der ungewöhnlichen Kampagne über Twitter habe ich mich gefragt, wer Ronny eigentlich ist und was er anders machen will.

Um mehr zu erfahren, habe ich Ronny auf Twitter angeschrieben und er hat mir seine Bewerberrede zur Verfügung gestellt. Es ist nicht meine Aufgabe, diese zu veröffentlichen, aber ich konnte mir eine Meinung bilden. Themen wir „Transparenz“ nach innen zu den Mitgliedern und nach aussen, der Basis zuhören und dann aktiv an den Themen arbeiten sind für Ronny wichtige Themen.

Auch die Frage, warum nur 50 % der Funkamateure im DARC organisiert sind, treibt ihn um. Das sind auch aus meiner Sicht genau die Themen, an denen mit frischen Ideen gearbeitet werden muss. Insbesondere der Organisationsgrad der Mitglieder ist ein extrem wichtiges Thema, denn ohne eine machtvolle, mit vielen Mitgliedern unterlegte Interessenvertretung sind unsere Frequenzen schrittweise bald Geschichte. Und dann ist alles um unser Hobby zu Ende.

Ich bin sicher, das Ronny, der übrigens erst 38 Jahre alt ist, eine Chance und Unterstützung verdient, um frischen Wind in die Führung des DARC zu bringen. Selbstverständlich wünsche ich dem gesamten neuen Vorstand eine glückliche Hand.

73, Uwe – DL2UL

P.S.: Wer sich für den Amateurfunk interessiert und einfach mal reinschauen möchte, ist bei uns im DARC OV Mönchengladbach (Romeo 10) herzlich willkommen. Am Freitag ist wieder Clubabend. Weitere Infos dazu hier!

Yaesu FT3-DE – Und die Suche nach dem Bluetooth Headset

Das Yaesu FT3-DE ist das aktuellste Handfunkgerät aus dem Hause Yaesu, insgesamt ein sehr umfassend ausgestattetes Gerät im Formfaktor des FT70, mit einem sehr schönen und hoch auflösenden Touch Bildschirm in Farbe und praktisch ähnlich umfassenden Funktionsumfang wie das FT2-DE.

Ein wichtiger neuer Mehrwert ist die Bluetooth Schnittstelle des Gerätes. Passend dazu bietet Yaesu auch für vergleichsweise kleines Geld ein Bluetooth Headset an, das SSM-BT10. Gemeinsam mit OM aus der Region haben wir nun umfassende Tests in der Praxis mit diesem Headset hinter uns. Ergebnis, das Headset ist praktisch unbrauchbar, es klingt schrecklich, zumindest war es bei den beiden OM, mit denen ich getestet habe, der Fall. Wir raten klar von dem Headset ab.

Vor einigen Monaten habe ich in einem Artikel schon mal über das Plantronics Voyager Legend Headset berichtet, welches ich am FTM-400 Mobilgerät von Yaesu mit Erfolg eingesetzt habe. Dieses Headset habe ich am FT3 nun auch gekoppelt und mit guten Rapporten getestet. Mittlerweile haben mehrere OM in meiner Region dieses Headset erfolgreich im Einsatz. Es kostet aktuell bei Amazon ca. 57 EUR und bietet eine hochwertige Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen. Auch die PTT funktioniert mit der Taste am Mikrofonbügel des Headsets. Klare Empfehlung für das Gerät, einsetzbar am FT3 sowie am FTM-400 mit Bluetootheinheit BU-2.

Was uns sonst noch so an der Bluetooth Funktion des FT3 aufgefallen ist: Die Reichweite der Bluetoothverbindung ist sehr gering, maximal 2 Meter. Es kann schon bei ganz geringen Dämpfungen durch Körper oder Jacke zu Störgeräuschen kommen. Das ist eine sehr negative und üble Einschränkung, hier muss Yaesu nachbessern, fraglich ob das bei ausgelieferten Geräten möglich ist. Das ist bei Funkgeräten von Motorola unvergleichlich viel besser gelöst. Schade!

Ich hoffe, mit dem Beitrag etwas zur Aufklärung beizutragen, Fragen über die Kommentarfunktion beantworte ich gerne.

73, Uwe – DL2UL